Ehrlich, offen und transparent sollten Mandant/in und Rechtsanwalt die Regelungen zu den voraussichtlich anfallenden Kosten / Gebühren vorab besprechen und innerhalb des gesetzlich zulässigen Rahmens in gegenseitigem Einvernehmen festlegen.
Ganz unkompliziert und kostenfrei können Sie bei Herrn Rechtsanwalt Wernecke zu den voraussichtlichen Kosten und groben Erfolgsaussichten Ihres Anliegens anfragen – Fragen kosten nichts / it doesn’t hurt to ask.
Im Übrigen gelten grob die folgenden Grundsätze zu den Kosten der Inanspruchnahme anwaltlicher Leistungen im Rahmen von zivilrechtlichen Streitigkeiten (und z.T. strafrechtlichen Mandaten):

Beratung
Ein erstes Beratungsgespräch kostet maximal 190 € zzgl. MwSt., sofern es sich bei dem/der Auftraggeber/in um eine/n sog. Verbraucher/in handelt. Im Falle der weiteren Beauftragung in derselben Sache werden diese Kosten auf die Vergütung der nachfolgenden Tätigkeit angerechnet. Die Vergütung für eine weitere Beratung oder ein auf Dauer angelegtes Beratungsmandat (z.B. kontinuierliche Beratung für Unternehmen) ist frei verhandelbar.

Außergerichtliche Tätigkeit
Die Abrechnung der Kosten kann bei außergerichtlicher Tätigkeit je nach Einzelfall und individueller Absprache erfolgen

  • nach den gesetzlichen Vorgaben des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (zwingend bei Inanspruchnahme einer Rechtsschutzversicherung)
  • nach Vergütung der geleisteten Arbeitszeiten (Stundenhonorar)
  • nach Vereinbarung eines Pauschalvergütungsbetrages für den gesamten Rechtsfall, bestimmte Abschnitte oder einzelne Tätigkeiten
  • nach Erfolgshonorar (nur unter bestimmten Umständen zulässig)
  • durch Vereinbarung eines festen monatlichen Honorar-Betrages zur kontinuierlichen Inanspruchnahme von Beratungs- / Besprechungs- / Vertretungsleistungen

Gerichtliche Tätigkeit
Die Vergütung der Vertretung vor Gerichten und Behörden richtet sich i.d.R. nach den gesetzlichen Vorgaben des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG), für die in Zivilsachen der dem Streit zu Grunde liegende Wert der Angelegenheit relevant ist.
Eine Unterschreitung der gesetzlich vorgesehenen Gebühren ist hierbei nicht zulässig.

Rechtsschutzversicherung
Bei außergerichtlicher und gerichtlicher Tätigkeit kann sich je nach dem vertraglich vereinbarten Leistungsumfang der Versicherung im Versicherungsvertrag eine vollständige oder anteilige Kostenübernahme durch einen Rechtsschutzversicherer ergeben.

Prozesskostenhilfe bzw. Verfahrenskostenhilfe
Bei der gerichtlichen Durchsetzung oder Abwehr von Ansprüchen kann im Falle von unzureichenden finanziellen Verhältnissen und Vorliegen ausreichender Erfolgschancen staatliche Unterstützung durch Prozesskosten- / Verfahrenskostenhilfe gewährt werden. Die entsprechenden Formulare stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung und werden auch die entsprechenden Anträge bei Gericht für Sie stellen.

Prozessfinanzierung
Zu den Möglichkeiten der Finanzierung der Kosten eines beabsichtigten Rechtsstreits fragen Sie im Bedarfsfalle gerne bei Herrn Rechtsanwalt Wernecke nach.